Satzung

Der Weg ist das Ziel
 
§ 1 Name und Sitz des Vereins
  (1) Der Verein führt den Namen »KLEINE LAUSCHER - Elterninitiative zur lautsprachlichen Förderung hörgeschädigter Kinder e.V.«
  (2) Sitz des Vereins ist Friedberg. Es wird beantragt, ihn in das Vereinsregister des Amtsgerichtes einzutragen.

 

§ 2 Zweck und Ziel
  (1) Zweck des Vereins ist die Interessenvertretung von hörgeschädigten Kindern bis zum Ende ihrer Ausbildung, insbesondere solcher, die mit einem Cochlea Implantat (CI) oder anderen Hörhilfen versorgt worden sind oder werden.
  (2) Ziel des Vereins ist
    a) die Integration der hörgeschädigten Kinder in die hörende und sprechende Welt
    b) die Schaffung und Beeinflussung von Bedingungen zur Verbesserung der lautsprachlichen Kommunikationsfähigkeit
    c)  Voraussetzung dafür ist die hörgerichtete Grundhaltung
  (3)  Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch
    a)  Vermittlung, Weitergabe, Austausch und Diskussion von Erfahrungen betroffener Eltern unter Einbeziehung von Ärzten, Pädiatern, Hörgeschädigtenpädagogen, Hörgeräteakustikern, Sozialarbeitern, Lehrern und Erziehern mittels Elternseminaren, Vorträgen und Gesprächsrunden
    b) besondere Unterstützung und Beratung von Eltern, die erstmalig mit der Hörschädigung ihres Kindes konfrontiert werden
    c)  Öffentlichkeitsarbeit, hier insbesondere die Aufklärung der Öffentlichkeit über die Probleme Hörgeschädigter
    d) die Durchführung von Informationsveranstaltungen

 

§ 3  Gemeinnützigkeit
  (1)  Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.
  (2) Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  (3) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 4 Geschäftsjahr
  Das Geschäftsjahr ist deckungsgleich mit dem Kalenderjahr.

 

§ 5 Mitgliedschaft
  (1)  Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person und jede juristische Person des privaten oder des öffentlichen Rechtes werden.
  (2) Der Aufnahmeantrag ist schriftlich einzureichen. Über den Antrag entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft wird erworben durch die Aushändigung des durch zwei Vorstandsmitglieder unterzeichneten Aufnahmeantrages.
  (3) Die Mitgliedschaft endet
    a) durch Tod des Mitgliedes
    b)  durch schriftliche Austrittserklärung, gerichtet an ein Vorstandsmitglied; sie ist unter Einhaltung einer dreimonatigen Kündigungsfrist zum 31.12. eines jeden Jahres zulässig
    c) durch Ausschluß aus dem Verein
  (4)  Ein Mitglied, das in erheblichem Maße gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat, kann durch Beschluß des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden. Zuvor ist das Mitglied zu hören. Die Entscheidung muß schriftlich begründet zugestellt werden. Hiergegen ist Beschwerde binnen eines Monats zulässig, über die die Mitgliederversammlung entscheidet.

 

§ 6  Mitgliedsbeiträge
  (1) Die Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge und jeweils bis Ende Januar des geltenden Jahres fällig.
  (2) Sie werden von der Mitgliederversammlung festgelegt und bei Bedarf geändert.
  (3)  Der Mitgliedsbeitrag eines Mitgliedes kann infolge sozialer Härtefälle zeitweilig oder dauernd auf Beschluß des Vorstandes reduziert werden.

 

§ 7 Organe
  Die Organe des Vereins sind:
  1. Der Vorstand
2. Die Mitgliederversammlung

 

§ 8 Der Vorstand
  (1) Der geschäftsführende Vorstand besteht aus dem/der 1. Vorsitzenden, dem/der 2. Vorsitzenden, dem/der Schriftführer/in und dem/der Kassierer/in
  (2)  Der Verein wird durch diesen gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Vorstandsmitglieder vertreten.
  (3) Zum erweiterten Vorstand gehören bis zu drei Beisitzer.
  (4) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren mit qualifizierter Mehrheit gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Der Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt.
  (5) Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes wählt der Vorstand einen Nachfolger für den Rest der Amtsdauer des ausscheidenden Vorstandsmitgliedes.

 

§ 9  Mitgliederversammlung
  (1)  Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich vom/von der 1. Vorsitzenden oder auf schriftlichen Antrag von 10% der Mitglieder unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen mittels schriftlicher Einladung einzuberufen. Dazu ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.
  (2) Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:
    a) Genehmigung des Haushaltsplanes für das kommende Geschäftsjahr
    b) Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes des Vorstandes und Entlastung des Vorstandes
    c)  Wahl des Vorstandes
    d)  Beschlüsse über Satzungsänderungen und Vereinsauflösung mit qualifizierter Mehrheit
    e) Festlegung zur Konkretisierung des Zwecks des Vereins sowie zu inhaltlichen Schwerpunkten der Vereinsarbeit
  (3) Über Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

 

§ 10 Auflösung des Vereins und Anfall des Vereinsvermögens
  Bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines steuerbegünstigten Zwecks, fällt das Vermögen des Vereins an Körperschaften des öffentlichen Rechts, die es unmittelbar und ausschließlich zur Förderung der lautsprachlichen Kommunikationsfähigkeit hörgeschädigter Kinder verwenden.

Festgestellt am 11.03.2003

Kleine Lauscher

Elterninitiative zur lautsprachlichen Förderung hörgeschädigter Kinder e. V.

www.kleine-lauscher.de

info@kleine-lauscher.de

 

18.05.2008